hyrule schwert

The Legend of Zelda: Breath of the Wild – Das erwartet Dich...

Schon seit 2014 warten Fans ungeduldig auf ein neues Zelda.

Mit Legend of Zelda: Breath of the Wild hat sich die jahrelange Warterei hoffentlich bald erledigt. Am 3. März 2017 wird das heiß ersehnte Konsolenspiel zusammen mit der Nintendo Switch auf den Markt kommen. Damit ist Breath of the Wild der wichtigste Titel zum Launch der neuen Nintendo Konsole.

Das größte Zelda aller Zeiten

Mit Breath of the Wild wagt sich Nintendo (wie bei der Switch übrigens auch) in neue Gewässer. So ist ein Open-World-Spiel entstanden, in dem es viel zu entdecken gibt. Schon vor Release hat ein Lösungsbuch erste Hinweise auf die Ausmaße gegeben. So können wohl rund 120 Schreine in Hyrule erforscht werden. Außerdem werden 76 Nebenquests und 900 sogenannte Krog-Samen-Rätsel Link erwartet.

Die Welt kann frei erkundet werden. Schwimmen, Rennen und Reiten gehörten ja schon seit Ocarina of Time dazu. Nun geht es darüber hinaus noch in die Höhe, da Link nun die Fähigkeit besitzt, im Free-Climbing Stil nahezu überall hinaufzukommen.

Auch das Kampfsystem hat eine neue Dimension erhalten – die Umgebung. Link muss sie für sich nutzen und zusammen mit seinem umfangreichen Waffenarsenal die unterschiedlichsten Monster besiegen.

Wo Link früher für Gesundheitsherzen den Rasen gemäht und Krüge zerschlagen hat, werden künftig Nahrungsmittel zu mehr oder weniger genießbaren Gerichten kombiniert. Für die Mühen wird der Spieler mit Boni belohnt. (Etwa neue Gebiete oder mehr Ausdauer).

Mit einem Kälteschutz kann in die frostigen Gebiete von Hyrule vorgedrungen werden. Vom fast schon tropischen Strand über saftgrüne Ebenen und verfallende Städte, bis hin zu dichten Wäldern: Hyrule zeigt sich in Breath of the Wild von den unterschiedlichsten Seiten. Auch das Wetter spielt eine größere Rolle und wird dynamisch erzeugt. Dadurch soll Dein Abenteuer unberechenbar und insgesamt abwechslungsreicher werden. Sonst eigentlich nichts wirkklich Neues, aber in Zelda schon erwähnenswert.

Die Grafik hält nicht mit Titeln wie The Wither 3, aber das ist auch gar nicht das Ziel von Zelda. Die satten Farben und liebevollen Details sind für meinen Geschmack jedenfalls genau richtig und keine zu große Entwöhnung von den bisherigen Titeln.

Hier der aktuelle Trailer :


Mit inzwischen über 7 Millionen Aufrufen kann sich Nintendo recht zufrieden damit geben.

Story

Breath of the Wild spielt in einem untergegangenen Hyrule: Protagonist Link hat anscheinend 100 Jahre geschlafen und Prinzessin Zelda allein konnte den Untergang nicht aufhalten. Es wird spekuliert, dass sich Breath of the Wild in die dritte Zeitlinie nach Ocarina of Time einreiht.

Für alle, die nicht genau wissen, was ich damit meine: Nach dem Ende Ocarina of Time, in dem Link Ganon besiegt hat, hat Prinzessin Zelda den zeitreisenden Jungen mit Hilfe der Ocarina of Time nach Hause in seine eigene Zeit – sieben Jahre früher – zurückgeschickt. Spiele dieser früheren Zeitlinie sind Mojora’s Mask und Twilight Princess.
Die zweite Zeitlinie wird ohne diesen Zeitsprung weitergeführt und Link bleibt in seinem ausgewachsen Körper. Hier wurde Hyrule überflutet und ist Handlungsort für The Windwaker, Phantom Hourglasses und Spirit Tracks.
Die dritte Zeitlinie wurde von Nintendo in Form von Oracle of Seasons, Oracles of Ages und A Link to the Past umgesetzt. Hier wurde Link von Ganon besiegt und anscheinend in ein 100-jähriges Koma versetzt. Daran wird Breath of the Wild anknüpfen. Ob sich das wirklich bewahrheitet, wird sich erst im März zeigen.

Doch zurück zu Breath of the Wild:
Im Trailer bekommen die Charaktere zum ersten Mal in der Zeldageschichte richtige Synchronisationsstimmen und Dialoge, die sich durch alle Cutscenes durchziehen sollen und der Welt einen völlig neuen Touch geben. Bisher wurde auf Synchros verzichtet, da man befürchtete, dass eine Interaktion mit dem stummen Link seltsam erscheinen würde.

Preis

Für mich als eingefleischten Zelda-Fan hört sich das alles ganz nach meinem Spiel des Jahres 2017 an. Es rund 70€ kosten; die übliche Preisklasse für AAA-Tiel. Die Nintendo Switch selbst wird sich wahrscheinlich nicht besonders weit unter dem Niveau der PS4 oder Xbox One zur Zeit der jeweiligen Launches bewegen. Für Spiel und Switch zusammen werden Fans um die 400€ auf den Tisch legen müssen.

Ob sich diese Investition rechtfertigen lässt, musst Du selbst für Dich entscheiden. Viele – wie auch ich – werden allein schon wegen Zelda zuschlagen. Ob der Launch der Switch mit der bisher mageren Auswahl an Spielen breitere Massen anziehen wird, bleibt abzuwarten.

Ich für meinen Teil kann es gar nicht erwarten, in Bus und Bahn und natürlich auch Zuhause das neue Zelda anzuspielen.

Kommentare

Abgeben

Gute (kleine) YouTuber: Sie verdienen mehr Beachtung

Journey Review: Federleichte Reise zum Gipfel

WikiLeaks unter Beschuss

Netflix auf dem absteigenden Ast?

Anzeige

Anzeige